KIRCHLICHE TRAUUNG - GOTTES SEGEN FÜR DIE EHE !

Der schönste Tag im Leben -

das ist für viele Menschen ihre Hochzeit.
 

Die standesamtliche Heirat macht aus zwei Bürgern ein Ehepaar – für den Staat, das Bürgerliche Gesetzbuch und das Finanzamt.
 
Mit der kirchlichen Trauung aber bekennen sich zwei Menschen vor Gott und der Gemeinde zueinander – und versprechen sich ihre Treue und Verbundenheit für den weiteren gemeinsamen Weg.
Sie bringen damit zum Ausdruck, dass sie auch Gott gegenüber verantwortlich füreinander sind. Weil sie auch um die Gefahr des Scheiterns wissen, bitten sie Gott um seine Hilfe. Sie empfangen im Traugottesdienst seinen Segen für ihr gemeinsames Leben

Weitere Informationen für Ihre kirchliche Trauung

1. Für das Traugespräch benötigen Sie:

  • Ihre Tauf- und Konfirmationsdaten
  • Für die Predigt im Traugottesdienst suchen Sie sich einen Trautext aus. Eine Auswahl an Bibelversen  finden Sie unter www.trauspruch.de im Internet.
  • Ihre Heiratsurkunde, wenn die standesamtliche Eheschließung schon war (sonst spätestens vor der Trauung im Pfarrbüro abgeben)

2. Gestaltung des Traugottesdienstes
Gibt es eine besondere musikalische Gestaltung oder bestimmte Liedwünsche. Wer könnte oder möchte beim Traugottesdienst mitwirken, etwa durch musikalische Beiträge oder bei der Lesung oder beim Gebet?

Gerne können Sie auch ein Liedblatt mit dem Ablauf Ihres Gottesdienstes gestalten.

 

3. Blumenschmuck  und Blumenstreuen

  • Wir bitten Sie, sich um den Blumenschmuck selber zu kümmern. Gerne können sie sich an "Der Blumenladen" von Frau Hilzbrich in Gültstein wenden (Tel. 07032 795534), sie schmückt auch für die Sonntaggottesdienste den Altar. 
    Wir freuen uns, wenn Sie den Altarschmuck nach Ihrer Trauung in der Kirche lassen.
  • Bitte nehmen Sie einige Wochen vor Ihrer Trauung mit unserer Mesnerin Frau Rita Schelb Kontakt auf. (Nebringer Str. 3,
    Tel. 07457 3493)
    Sie möchte vor allem wissen, wer wann den Blumenschmuck bringt.
    Nach Absprache können Sie sich auch mit ihr in der Kirche treffen. 
     
  • Falls zwei Trauungen an Ihrem Hochzeitstag stattfinden, empfehlen wir, sich mit dem anderen Brautpaar über den Blumenschmuck zu verständigen. Die Adresse erfahren Sie im Pfarramt.
  • In der Kirche dürfen keine Blumen gestreut werden. Gegen Blumen draußen vor der Kirche gibt es keine Einwände. Nicht erlaubt ist das Streuen von Reis.

4. Fotografieren und Filmen
Fotografieren vor oder nach der Trauung ist in und um die Kirche erlaubt.
Bitte weisen Sie Ihre Hochzeitsgäste darauf hin, dass während des Gottesdienstes  nicht fotografiert oder gefilmt werden darf. Einzige Ausnahme: Videoaufnahme ohne künstliches Licht von einem festen Platz aus. 

 
5. Kosten
Als Mitglieder der Evangelischen Kirchengemeinde Bondorf entstehen Ihnen keine Kosten für die Kirchliche Trauung. Der Organist für die musikalische Begleitung wird von der Kirchengemeinde bezahlt. Im Traugottesdienst wird ein Opfer für die Kirchengemeinde erbeten. Wenn Sie eigene Vorschläge haben, kann nach Absprache ein Teil des Opfers dafür verwendet werden.

Für die Nutzung des Kirchplatzes für einen Ständerling nach der Kirchlichen Trauung, verrechnen wir ab 01.01.2014 eine Gebühr von  € 50,00.

Für Brautpaare, die von auswärts kommen und deren Eltern auch nicht in Bondorf wohnen, erheben wir für die Nutzung der Kirche eine Gebühr von € 100,00.

 

6. Fürbitte für das Brautpaar

Am Sonntag vor Ihrer Trauung denkt die Gemeinde in der Fürbitte im Gottesdienst an Sie.
Sie sind herzlich eingeladen, mit Ihren nächsten Verwandten dabei zu sein.

 

 

 

Weiterführende Links
Glaubens-ABC: Trauung